11.09.2014 Die Binom wird wieder ein Segelboot und Salzwasserfrei…

Donnerstagmorgen blieb dann noch viel zu tun:

aus unserer Binom musste ein Segelboot gemacht werden, was wir gerne getan haben, das Salzwasser musste überall runter und der Sand musste aus dem Inneren raus…

Außerdem wollte der BMW für die Rückreise gepackt werden (“Jörg, mach den Kofferraum besser nicht mehr auf”.

nachmittags haben wir noch Besuch bekommen, lecker Kaffee mit Keksen genossen und eine kleine Tour gemacht.

RESÜMEE

es war ein wunderschöner erster und bestimmt nicht letzter Segelurlaub! Ein Traum fast drei Wochen zusammen und auch GEMEINSAM Urlaub zu machen! Und wir sind traurig, dass unsere erste Bootssaison schon fast vorbei ist! Unglaublich…

auch hier bekommt Finja das letzte “Wort” in ihrer über alles geliebten Box angekommen:140911 zu Hause

 

10.09.2014 Heimathafen erreicht :-)

Nach drei Tagen Motorgeräusch waren wir beide unvorstellbar glücklich bei diesem Anblick:

HeimathafenAlso: Festmachen, zum Hafenlokal: zurückmelden, Bier trinken und lecker essen! Und das Finja-Bild sagt sehr gut, wie wir drei uns gefühlt haben:

Müde

09.09.2014 Strijensas -> Heumen

Schnief… Morgens musste die Binom vom Segler zur Motorbratze gemacht werden und gegen Nachmittag könnten wir das Geräusch nicht mehr ertragen und wollten eigentlich nachts bis Ascloa durchfahren…

Aber das ist sooo anstrengend, wenn nicht alle Untiefen / Bunen beleuchtet sind und dazu in KEINER Karte auftauchen! So fiel die Entscheidung die Nacht wieder in Heumen zu verbringen und morgens weiter zu fahren

08.09.2014 Hauseweg :-(

Ja… Und nun ist es soweit… Wir müssen Richtung Heimathafen!

eigentlich wollten wir noch eine Nacht in Oude Tonge verbringen, aber es war wieder einmal Windstill, so dass wir den Motorquirl sofort morgens anwerfen mussten. Und so kamen wir am gleichen Tag eine Station weiter als geplant: Strijensas