Wir sind wieder in der Zeitung!

Es gibt einen Artikel in dem wir als “Vier-Hund-Segler” vorkommen.

CALMs kritischer Blick auf den Artikel: Ist für gut befunden!

Ein guter Freund schreibt für den ADAC Berichte. Hier ein Bericht, den wir Euch nicht vorenthalten wollen:

https://skipper.adac.de/2020/07/02/mit-hund-an-bord/

Stephan Boden hat in diesem Bericht u. a. über uns berichtet und einige Bilder aus unserem Bordleben verwendet.

Übrigens: Auch alle anderen Bücher von Stephan sind sehr lesenswert

https://www.bodensbuecher.com/

Wir haben den Bericht vom ADAC zum Anlass genommen, unsere Seiten zu überarbeiten und noch weiteren Inhalt unserer Seite im Internet hinzuzufügen.

Es gab vor Jahren schon einen Artikel in “Partner Hund” über uns.

Schaut gerne mal wieder rein.
Wir wünschen immer “eine Handbreit”

2020-06-23 Sie ist wieder da…

Corona-bedingt hat sich die Lieferzeit der in die Reparatur gegeben Genua verzögert. Im Februar wurde uns gesagt, dass es gut 8-10 Wochen Bearbeitungszeit gibt. Als wir beschlossen hatten, keinen großen Segelurlaub zu machen, haben wir auch nicht mehr nachgehakt.

Gestern kam die langersehnet Mail von AWN Dormagen: Sie können die Genua abholen!

Das haben wir dann heute auch sofort getan

Wir hatten explizit nur Reparatur des RIsses (unter dem halbrunden Aufsatz) beauftragt, bekommen und bezahlt haben wir ein frisch gereinigtes und generalüberholtes Segel – sogar Windbändchen wurden befestigt!

DANKE an AWN!

2020-06-20 “und-wech” mal anders

Im Mai haben wir beschlossen, eine Woche Nordseeurlaub im Ferienhaus zu machen, und so haben wir 7 Tage Krummhörn gebucht: nicht weit von ganz lieben Freunden entfernt und halt an unserer geliebten Nordsee, dicht bei Greetsiel.

Wir haben eine ganz einfache Blockhütte gefunden, die bezahlbar, nicht belegt und mit 4 Hunden erlaubt ist. Für uns war diese Hütte ein echter Glücksgriff!

Schlicht, aber mit allem, was man braucht – und auch ein bisschen mehr: Badewanne und überdachte Raucherterasse. Außerdem hatten wir einen kleinen aber Hundesicher-eingezäunten eigenen Garten.

Hier einige Bilder unserer Unterkunft:

Für den Abend der Anreise war – wie sollte es anders sein – Schlechtwetter angesagt. Finjas Gewitterradar hat es bestätigt

Sonntag waren wir bei unseren Freunden zum Grillen eingeladen – unsere vier Hunde treffen auf sechs Hunde unserer Freunde 🙂 okay, 5 Hunde unserer Freunde, die alte Lady musste drinnen bleiben, weil sie fremde Hunde doof findet.

Leider haben wir unser persönliches Wölkchen mit in den Urlaub gebracht… so waren wir mehr auf dem großzügigen Ferienhofgelände mit den Hunden unterwegs – das war EIN Grund, der andere heißt “Läufigkeit in den Stehtagen von Finja” – also war Agility angesagt

Einen Tag haben wir an der Knock verbracht, wo die Hunde laufen und toben durften, weil kein anderer da war

Aus den bereits genannten Gründen blieb an den anderen Tagen Zeit für Sightseeing in Aurich, Norden und am Pilsumer Leuchtturm

In Norddeich gab es einen richtig schönen Hundestrand. Aufgrund von Bauarbeiten und Umgestaltung der Strandpromenade musste dieser leider einige Tage vor unserer Ankunft geschlossen werden – ein Ersatzgelände wurde angepriesen: am Teerdeich an der Drachenwiese… im hinteren Teil (Wiese) ist Freilauf gestattet, im vorderen Sandteil muss Hund an die Leine… ich war entsetzt

Donnerstag waren Jörg und ich mutig: wir ließen die Monster ALLEIN zu Haus, um zu zweit einen Kaffee in Greetsiel zu trinken… Ratet mal: es hat geregnet 🙂 und die “Milchspezialitätenmaschine” für Cappuccino und Milchkaffee war defekt

Eine Freundin machte zeitgleich mit uns Urlaub und Hinte und so war ein Treffen vereinbart. Meine Hundewahl fiel auf Taylor – unsere coolste Socke

Und so war die Woche schneller zu Ende, als dass es uns lieb war. Zum Abschluss gab es Kaffee und Abschied bei Freunden

Nach einer sehr entspannten Fahrt – Finja hatte fertig – waren wir wieder zuhause. Ich denk, die Monster genießen die Größe des Gartens und ihre Plätze

2020-06-09 Erster Bootsbesuch mit dem Rudel

Es war endlich soweit – wir waren mit den Hunden am Boot und nicht nur für ne Stunde oder Kurzbesuch, sondern mit Übernachtung 🙂

Seit einigen Tagen sind die Toiletten in unserem Hafen wieder geöffnet und das erleichtert einiges auf 7m.

Wir sind schon traurig, dass es dieses Jahr nicht mit der Kleinen für 4 Wochen unterwegs sein können – aber es macht einfach keinen Sinn, für uns gibt es nichts Schlimmeres als evtl. klitschnass geworden zu sein und abends nicht warm duschen zu können, um uns aufzuwärmen.

So werden wir jeden einzelnen Kurztrip oder Tagesbesuch der BINOM genießen – es ist einfach so.

Am nächsten Morgen haben wir uns gewundert, warum die Kühlbox wegen Unterspannung abgeschaltet hat, wir hatten das Problem auch schon am Abend vorher, da war aber das Netzkabel lose.

Es stellt sich leider heraus, dass die Batterie den Winter nicht überlebt hat – also, zum Dealer unseres Vertrauens und eine neue gekauft.

Während ich die Batterie besorge hat Jörg den Mast gestellt – wir haben ein Segelboot!

Seit diesem Frühjahr haben wir zuhause im Garten einen Hängematte, die wir lieben. Warum nicht auch am Boot?!?

So bleiben wir noch eine Nacht und am nächsten Morgen steht dann mit vollgeladener Batterie die erste Ausfahrt an

Im letzten Jahr haben wir uns langsam an die Mindestdurchfahrthöhe herangetastet, so wagten wir die “Abkürzung” an Roermond vorbei, statt den Lateraalkanaal zu nutzen.

Auch hier passte es bei der Einfahrt – knapp, aber es passte! Jetzt verrate uns allerdings mal jemand, warum es IN DER MITTE nicht passt  – der Verklicker ist krumm!

Und so gehen drei wunderschöne Tage zu Ende.