11.09.2014 Die Binom wird wieder ein Segelboot und Salzwasserfrei…

Donnerstagmorgen blieb dann noch viel zu tun:

aus unserer Binom musste ein Segelboot gemacht werden, was wir gerne getan haben, das Salzwasser musste überall runter und der Sand musste aus dem Inneren raus…

Außerdem wollte der BMW für die Rückreise gepackt werden (“Jörg, mach den Kofferraum besser nicht mehr auf”.

nachmittags haben wir noch Besuch bekommen, lecker Kaffee mit Keksen genossen und eine kleine Tour gemacht.

RESÜMEE

es war ein wunderschöner erster und bestimmt nicht letzter Segelurlaub! Ein Traum fast drei Wochen zusammen und auch GEMEINSAM Urlaub zu machen! Und wir sind traurig, dass unsere erste Bootssaison schon fast vorbei ist! Unglaublich…

auch hier bekommt Finja das letzte “Wort” in ihrer über alles geliebten Box angekommen:140911 zu Hause

 

09.09.2014 Strijensas -> Heumen

Schnief… Morgens musste die Binom vom Segler zur Motorbratze gemacht werden und gegen Nachmittag könnten wir das Geräusch nicht mehr ertragen und wollten eigentlich nachts bis Ascloa durchfahren…

Aber das ist sooo anstrengend, wenn nicht alle Untiefen / Bunen beleuchtet sind und dazu in KEINER Karte auftauchen! So fiel die Entscheidung die Nacht wieder in Heumen zu verbringen und morgens weiter zu fahren

08.09.2014 Hauseweg :-(

Ja… Und nun ist es soweit… Wir müssen Richtung Heimathafen!

eigentlich wollten wir noch eine Nacht in Oude Tonge verbringen, aber es war wieder einmal Windstill, so dass wir den Motorquirl sofort morgens anwerfen mussten. Und so kamen wir am gleichen Tag eine Station weiter als geplant: Strijensas

07.09.2014 Oma Nelly und Treffen mit Freunden

Nach einem wunderschönen Sonnentag mit “Oma Nelly”

haben wir das Glück gehabt, Alex und Ralf mit Nachwuchs im Urlaub treffen zu dürfen:-)

danke ihr drei! Es war schön mit euch noch kurz rausfahren zu können!

Für uns besonders lustig war ein Motorschnell- Rennboot, das die Geschwindigkeitsbegrenzung NICHT eingehalten hat. Da hättet ihr mal die Hafenmeisterin erleben sollen! Die hat ein Organ… Und ein Telefon!!! Erst den benachbarten Hafenmeister informiert, als der vorbeikam war auch die Polizei schon informiert:-) Wat ein Spaß!

Und zwischendurch gab es für Finja auch noch HAFENKINO:

06.09.2014 An der Nordseeküste… Und Veere

Wenn wir schon so dicht an der Kultur sind, müssen wir nach Veere:

Und wieder einmal hatten wir Glück: am Passantensteig würde ein Platz für uns frei:-) Samstags, mittags… Ein Wunder!!!!

aber dann wollten wir auch schon weiter: so richtig an die Nordsee;-)

Aber auch auf dem Weg hin und zurück gab es kurioses zu sehen

05.09.2014 Roompot -> Kamperland / Versemeer

So… Luxusurlaub ist vorbei!

aber es wird besser… Durch “Zufall” haben wir von Freunden erfahren, dass sie Sonntag ans Versemeer kommen… Also: Planänderung und ab ins nächste “Meer”

Den ersten Teil der Strecke konnten wir tatsächlich segeln ;-

Ausserdem hatten wir gelesen, dass es im Hafen Kamperland BENZIN zu Tanken gibt, was nicht üblich ist und unsere Vorräte mussten ja noch für den Rückweg aufgefüllt werden.

gesagt, getan! Praktisch, dass die Tankwartin momentan auch die Hafenmeisterin macht;-)

 

03.09.2014 Burghsluis -> Roompot

Ab heute gönnen wir uns zwei Tage “Luxus-Hafen” – **** Sterne Marina Roompot – also quasi Weltmeisterlich 😉

aber er erst einmal zum Segeltag: Sonne, Wind – aber mal wieder aus der falschen Richtung, zumindest den ersten Teil der Strecke… Aber dann:

Schmetterlingssegeln

Schmetterlingssegeln

So kam es, dass wir das Groß runtergeholt haben und nur mit Genua trotzdem 10,3 km/h machten 🙂 geht doch 😉

In Roompot angekommen – WOW!

Und so ist es hier:
Privatstrand, an den Finja mit darf
Waschmaschine und Trockner
Hafeneigene Pizzaria
Supermarkt
Tankstelle, auch für Benzin (und nicht nur Diesel)
Watersportladen und
HAFENKINO, der feinsten Sorte

Wir haben uns für zwei Tage eingebucht, weil wir hier Freunde zum Segeln treffen möchten 😉

Aber heute war schon der Knaller:
1) Supermarkt: Preis für Iglo Fertigpasta 6,49!!!!! Gut, dass wir vor der Abfahrt eingekauft haben – eines habe ich mir dann aber doch nicht zu kaufen verkneifen können: französisches Baguette… So mit harter Kruste und so
2) von der Binom aus zu beobachten: älterer Herr, der sehr schlecht laufen kann und dabei noch ein wenig (hüstel) übergewichtig ist möchte steuerbords auf eine Motoryacht steigen. Kind geht unter Deck, holt die TRITTLEITER!!!!! und beim übersteigen rutscht ihm die Hose runter, dass er mit blankem A…llerwertesten auf der Leiter steht (das Bild in der Galerie mit dem Rollator ist von dem selben Boot!!!!!

Finja ist hier glücklich… Am Strand mit dem Menschen im Wasser spielen!!!! Hundehimmel….

In diesem Sinne: für heute “Gute Nacht”

 

02.09.2014 Colijnsplaat -> Burghsluis

Ich möchte gerne mal wissen, wer in seinem jugendlichen Leichtsinn behauptet hat: “ach, Ooosterschelde, da habt ihr IMMER Wind” – wir behaupten seit heute das Gegenteil! Wo wir sind, ist die Oosterschelde platt wie ein Ententeich!

Da wir heute ein elend langsames WLAN haben, ist der Beitrag leider kürzer, das machen unsere Nerven sonst nicht mit 😉

Also, heute morgen hörte sich das mit den Vorhersagen super an! Genacker ausgepackt – Sabine sagt immer “das lustig bunte Segel” – und aus dem Hafen raus.
Der Wind kam von überall, nur nicht von da wo wir ihn gebraucht hätten!
Segelwechsel durchgeführt, Wind war weg!!!!
War aber nicht so schlimm, es gab heute traumhaftes Sonnenwetter, also einfach den Wind einen guten Mann sein lassen, Wetter auf See genießen.
Peinlich war es nur, als zwei Kajakfahrer zu uns paddelten und mit uns schwatzen konnten – auch das war uns heute ganz egal!
Als Tagesziel hatten wir uns Burghsluis vorgenommen – und unter Motor sind wir auch angekommen!
Traumhaft schön!
In diesem Sinne,
Bis nächste Tage

Spielen!!!! JETZT!!!!

Spielen!!!! JETZT!!!!

Burghsluis heute Abend

Burghsluis heute Abend

Gute Nacht

Gute Nacht

 

01.09.2014 Oude Tonge -> Colijnsplaat

Oje…. Wer denkt sich solche Ortsnamen aus!?! Knoten in de Fingern beim Schreiben – vom Sprechen nicht zu reden!

aber das beste! Die Luft hier schmeckt nach SALZ!!!!! Wir sind an der See angekommen – jetzt so richtig!!!! Wo wir sind? In der Ooosterschelde

Colijnsplaat

Colijnsplaat

aber fangen wir vorne an….

heute morgen war wunderschönes Wetter und wir wurden von der Sonne geweckt (normalerweise übernimmt das Finja ;-))

Sonnenaufgang Oude Tonge

Sonnenaufgang Oude Tonge

Es war schön, dass wir erst einmal nichts getan haben – also, wir nichts: die Sonne hat alle klammen Sachen getrocknet, die wir ihr draußen aufgehängten haben… Und für uns hieß es: T-Shirt-Wetter!!!!!

als erstes stand mal wieder Schleusen auf dem Programm 🙂 Also, wenn ich mir das Drama auf anderen Nussschalen betrachte, sind wir mittlerweile Profis! Was manche Leute für ein Drama machen / haben, wenn sie ihr Hausboot weiter nach vorne verlegen sollen, weil sie der Meinung sind, sie seien die Welt und könnten MITTEN in der Schleuse bleiben….ohne Worte!

Aber auch dieses Schleusenkino hatte ein Ende.

für uns hieß es nun endlich: auf zur See…. Irgendwann würde das Wasser blauer, der Horizont leerer und mir gefiel es immer besser!

Bei der Einfahrt in unser Nachtlager habe ich Jörg sprachlos gesehn, als der Hafenmeister am Meldesteiger ihn von hinten ansprach: aus der Sprechanlage!!!! Nachdem Jörg Name, Länge und Breite des Bootes durchgesagt hat, bekamen wir einen Liegeplatz zugewiesen… Okay: das holländische Buchstabieralphabet müssen wir noch Lernen 😉

aber hier ist es wunderschön!!!! Strand, Gezeiten… Was wollen wir mehr!

Und wir auch! Nach “Essen 1” jetzt: Gute Nacht!