2018-04-09 Kampen -> Stavoren

Morgens war ich noch kurz einkaufen, was in Kampen fussläufig wirklich kein Problem ist.

Nachdem dann noch einige Dinge zuhause geklärt werden mussten, war es fast Mittag und die Entscheidung musste fallen zwischen:

1) Mast stellen oder 2) vor dem windigen Abend wieder vom IJsselmeer runter zu sein

keine Frage: ABFAHRT leider wieder mit liegendem Mast bis Stavoren sollte es gehen, damit ggf. eine Weiterfahrt Binnen bis Workum möglich ist.

Und was soll ich euch sagen… wieder NICHTS los

2018-04-09 nichts los vor Urk

Nachmittags wurde das IJsselmeer wach: diese kleine blöde kurze Welle war wieder da, die die BINOM wegen ihres Leichtgewichts nicht leiden kann.

Daher war die Ankunft vor der Schleuse Stavoren eine echte Erleichterung – wo übrigens auch nichts los war – wie mussten nicht einmal am Wartesteiger festmachen, es ging fahrend von „rot“ auf „rot-grün“ zum Festmachen in der Schleuse.

Und was soll ich sagen? Dann begann das Drama! Es war so vie NICHTS los, das KEINER der gewünschten Häfen schon in Betrieb war!!!!! Zum Glück gab es wir einige Leute, die ihr Boot für den Saisonbeginn 1.5.2018 vorbereiteten, und sagten, dass die Sanitäranlagen noch geschlossen seien!!!!!!

Also zurück in die Binnen-Marina-Stavoren, die im Schaukasten des Hafenmeisters wenigstens erklärten: Toiletten sind offen, Strom funktioniert, morgen um 8:30 ist der Hafenmeister wieder da, HERZLICH WILLKOMMEN! Danke

 

2018-04-08 Lathum -> Kampen

Nach zwei herrlichen Tagen in „De Veerstal“ ging es für die BINOM weiter über die IJssel bis Kampen.

Es ist Sonntag und NICHTS los auf dem Wasser

2018-04-08 Nichts los auf der IJssel

Und so war es kein Problem die Fahrt zu genießen, da auch der „Mitarbeiter“ zuverlässig seinen Dienst tat

Die Sonne war der treue Begleiter, es waren 18 Grad – was möchte man Anfang April mehr? NICHTS,

Und diesmal war die BINOM vorbereitet: Brücke Zutphen, die uns letztes Mal Sonnenbrand und ellenlange Verzögerung gebracht hat, war uns EGAL 🙃: der Mast liegt noch, also einfach unten durch ✅

und bald war Kampen in Sicht, in welchem Hafen festgemacht wird war keine Frage:

WSV De Riette

 

2018-04-06 Xanten -> Lathum / NL

Die BINOM ist wieder unterwegs…

Heute ging es von Xanten / Rees (Rhein-km 838) bis nach Lathum in den Niederlanden.

Durch die Strömung der unterschiedlichen Gewässer waren wir durchschnittlich mit 14 km/h unterwegs… nach 4 1/4 Stunden erwarteten uns Simone und Leo im Hafen „De Veerstal“, wo sie ein super Chalet haben (das man übrigens auch mieten kann 🙂).

Das erste Mal sind vier Hunde dabei – Finja und Taylor unsere Bootsprofis mit Belle und Calm, den Frischlingen.

 

Die Hunde waren etwas verwundert, wo wir gelandet waren… in Ihrem Freilauf-Paradies

Hunde-Freilauf-Paradies Lathum

2018-03-23 Erste Etappe und Besuch

Heute stand die erste Etappe an: Marina Oberhausen zum WSV Xanten

Aber vorher hatten wir noch Besuch an Bord: unsere ehemalige Pflegehündin Eva-Emmy war „zurück an Bord“

Und dann ging es über den Rhein-Herne-Kanal mit zwei Schleusen für Jörg und seinen Vater zum Wellenreiten auf den Rhein

2018-03-23_Kalkar

bevor am frühen Abend dann die BINOM an ihrem Zwischenstopp WSV Xanten einlief

Hier werden wir bis nach Ostern liegen bleiben, bevor es dann Richtung IJsselmeer losgeht…

2018-03-21 Erster Beitrag der Saison…

ja, es ist so weit – die gute Nachricht zuerst: die kleine BINOM ist reisebereit!

Morgen geht es in Deutschland ins Wasser, Freitag von Oberhausen erst über den Kanal, dann über Vater Rhein zum WSV Xanten, wo sie bis nach Ostern eingeräumt und aufgerüstet wird.

Dafür sind wir gerade echt fertig… Das Wetter hat uns mehr als einen Strich durch die Rechnung gemacht: es gibt einfach Temperaturen, wo NICHTS aushärtet oder trocknet – glaubt uns, wir haben es getestet!

Ab heute werdet ihr wieder öfter von uns lesen – auf dem Weg zum IJsselmeer mit unerwartet 4 Hunden… lasst euch überraschen!

2017-06-15 Urlaubstage in Oude Tonge

Die Entscheidung, erneut nach Oude Tonge zu fahren, war goldrichtig! Wir werden hier drei Tage nichts tun und am 4. Tag langsam Richtung Heimat fahren.

Wir machen quasi Hunde-Urlaub! Alles, was den Monstern gefällt, machen wir – okay, manchmal müssen sie auch mit, weil es uns gefällt

Und wofür das ganze!?!

Wir nennen es 15. Hochzeitstag – letztes Jahr vor 15 Jahren waren wir auf Wangerooge, wo wir 2001 standesamtlich geheiratet haben – diese Mal am 15.6 nicht in Altenberg, aber im URLAUB 🙂

Aber auch die Hunde kommen wirklich nicht zu kurz

Sie genießen es, mal nicht unterwegs zu sein.

 

2017-06-13 Gouda – Oude Tonge

In den letzten Tagen haben wir lange überlegt, wohin fahren wir den jetzt?

1) wir haben noch 10 Tage Urlaub

2) Donnerstag ist in Deutschland schon wieder in einigen Bundesländern Feiertag und damit langes Wochenende, was für uns bedeutet, es sollte ein Ort sein, an dem wir einen Liegeplatz haben und einfach noch einige Tage nichts tun können

3) wir müssen einkaufen

Also fahren wir ins Haringvliet, Strijensas / Willemstad – mal gucken, denn es kommen zwei evtl. drei Brücken mit festen Öffnungszeiten, und das kann ganz schnell länger dauern.

Die erste „kritische Brücke“ war wirklich die kritischste!!! Die Frage des Tages: reichen UNGEFÄHR 8,50m für uns zur Durchfahrt!?!

Ja!!! Es reicht! Aber es darf kein Boot vorbeifahren, es darf keine Welle und kein Wind sein! Aber: 80 Minuten gespart!

die anderen zwei waren mit 9,80m und 11,20m ja mal gar kein Problem!

Wir waren so schnell Höhe Strijensas, dass wir uns die Frage stellten: sollen wir noch weiter? Sollen wir tatsächlich unseren Traumhafen heute erreichen? JA! Wir versuchen es!

Wir haben ja einen treuen Mitarbeiter

BINOM alleine in der Volkerak-Schleuse

Und es lohnt sich…

Und die Anfahrt ist einfach fantastisch

Und wir genießen es