Besuch auf der Boot 2014 in Düsseldorf

Gegen 11:00 Uhr
die Halle unserer Begierde ist erreicht.

Wir sehen Segelschiffe!
(ich verzichte hier auf die Namen der Hersteller)

Schriftzüge bekannter Hersteller leuchten über den verschieden Ständen. Also ab zum ersten Stand.

Dem ersten Eindruck nach verschenken die hier ihre Schiffe, ansonsten hätte ich keine Erklärung für die Menschenmassen. Es ist hier zu voll.

Also weiter zum nächsten Stand.
Mir fällt auf, dass sich das Volk offensichtlich nur mit den im täglichen Betrieb sichtbaren Teilen einer Yacht beschäftigt. Im Bereich des Rumpfes finden sich allenfalls heimlich rauchende Mitarbeiter der einzelnen Firmen.

Wir kommen zum nächsten Stand.
Es ist verhältnismäßig leer hier. Also eine gute Gelegenheit eine Yacht zu begehen. Wir ziehen die Schuhe aus und begeben uns von hinten ins Cockpit.
Eine freundliche Stimme von hinten: “Hallo! Hallo Sie da! Lassen Sie bitte den Rucksack hier?”
Ja der Rucksack. Da in so einen Rucksack nun einmal keine komplette Yacht hineinpasst, gehen wie einfach mal davon aus, dass wir mit dem Sack nichts zerkratzen sollen. Möglicherweise hat die Yacht auch so viele lose Teile, dass der Betreiber fürchtet, nach unserem fünften Besuch ein komplettes Schiff zu vermissen.
Ist aber schon schön!

Kommentar verfassen