2018-05-16 Noordergat -> Groningen

Das Wetter, immer das Wetter. Wir haben die Rechnung wieder ohne das Wetter gemacht.
Es hat sich die letzten Tage schon angedeutet, dass der Wind zunehmen wird. Gestern Abend war von 4 bft die Rede in allen einschlägigen Wettervorhersagen. Die Wellenhöhe in der Waddenzee war mit ca. 50 cm veranschlagt.

Also den Wecker auf sehr früh gestellt – mit dem Ziel Ameland. 2 Stunden vor Hochwasser ist als optimale Abreisezeit erwähnt. Soll heissen um 9:00 Uhr in der Seeschleuse.

So war der Plan. Über Nacht hörten wir schon in den Masten die typischen Geräusche, die bei 5-6 bft zu hören sind.

Nach dem ersten Kaffee am Morgen entschieden wir uns zu einer Planänderung.

Einer mit dem Auto von Lunegat nach Delfzijl, der andere einhand bis Groningen. Von dort aus soll es dann wieder gemeinsam weitergehen.

Gesagt und getan !

Im Lauwersmeer stand eine nette, ruppige Welle. Alles machbar ohne Probleme. Ich bin froh nicht in die Waddensee gefahren zu sein. Die niederländische Küstenwache meldet derweilen gute 6 bft in Boen auch mal eine 8 drin. Die Bauchentscheidung hat mal wieder geholfen. Zwar fahren wir in die falsche Richtung, aber erzwingen wollen wir ja nichts.

Sabine hat in Groningen einen kleinen, netten Hafen gefunden.

Gegen 15:00 Uhr konnten wir dann im Hafen die Leinen festmachen, nachdem wir bei dem heftigen Wind noch kurz in der Box quergeschlagen sind.

Es ist sehr gemütlich in diesem kleinen Hafen und wir genießen einen schönen Abend mit den Fellnasen an Bord.

Morgen soll es weiter durch Groningen gehen.
Wer die Grundmanöver wie z.B. Aufstoppen, Wenden auf engem Raum und Vorfahrtregeln vertiefen möchte, sollte unbedingt durch Groningen fahren. Wind und Strömung erschweren die Sache zusätzlich.

Ik freu mir jetzt schon ……. Gute Nacht

PS: Es ist lausig kalt ….. gute 10 Grad

 

2018-05-15 Hafen Lunegat -> Noordergat/ Lauwersmeer

Heute haben wir nur eine kurze Strecke zurückgelegt, da wir morgens erst geplant haben, wie es weitergeht.

Das Auto kann im Hafen stehen bleiben, trotzdem war es zu spät um noch auf eine Insel zu kommen. So liegen wir heute direkt am Deich zur Nordsee, wo wir morgen nur durch die Schleuse müssen um entweder Ameland oder Schiermonikoog zu erreichen… gucken, was es morgen gibt!

heute gab es auf jeden Fall Fisch 🤣

2018-05-12 Franeker -> Haven Lunegat

Heute ist ein spannender Tag… wir kommt unser Auto von Workum zu uns?

Richtig! Ich fahre Bahn und die BINOM Einhand durch Leeuwarden bis…? Schauen wir mal…

2018-05-12 Durchfahrt Leeuwarden

Und dann ging es für mich mit dem Zug weiter…

… ich bin noch nie so entspannt, sauber und MIT WLAN Bahn gefahren

Vom Bahnhof Workum war ich in knapp 10 Minuten am Auto und los ging es… das ist ein seltsames Gefühl, so schnell unterwegs zu sein 🤣

Am späten Nachmittag hab ich die BINOM dann im Dokkumer Dijp an der WILLEM-LORESLUIS wieder getroffen und wir sind zusammen in den Hafen Lunegat / Kollum gefahren, der direkt hinter der Schleuse liegt.

Hier ist es wunderschön, riesengroß und trotzdem grün… Es gibt zwei Sanitärgebäude, ein altes, uriges und ein modernes neues… Da die BINOM hier einige Zeit ohne uns bleiben soll, könnten wir sie in dem älteren Teil direkt zum Hafenkantoor legen, wo der Hafenmeister immer einen Blick drauf hat -Danke schön

 

2018-05-11 Teil II – Herzlich willkommen auf dem Festland

Nach einer ruhigen Überfahrt unter Motor von Vlieland nach Harlingen – die Nordsee war platt wie unser Baggerloch – sind wir noch ein Stück weiter nach Franeker gefahren.

In dem Wassersportverein haben wir erfahren dürfen, wie unkompliziert es sein kann, Gastlieger willkommen zu heißen:

  • Liegegeld im Briefumschlag hinterlegen
  • WIFI Code im Schaukasten
  • Toilette und Dusche ohne Zugangscode und trotzdem sauber
  • Fahrräder im freien Zugriff

Danke für diesen angenehmen Aufenthalt!

2018-05-07 Vlieland, oder: Reif für die Insel!

Vlieland wir kommen!!!!

Nachdem 2017 Wind, Wetter und Gezeiten dafür gesorgt haben, dass wir auf DIE Insel verzichten mussten.

Heute war es so weit! Bei schönstem Wetter sind wir in Harlingen gestartet

Lange nicht mehr so dicht dran gewesen, und wir haben es geschafft!

Es ist jedes Mal wieder ein tolles und spannendes Gefühl in den Hafen einzufahren

2018-05-07 Hafeneinfahrt Vlieland Zeitraffer

Zur Belohnung ging es für die Hunde sofort zum Strand, Finja kannte den Weg natürlich noch 🤣

2018-05-07 Finja mit Quietschie auf Vlieland

Am Boot zurück waren die vier nass, glücklich und müde

 

2018-05-06 Workum -> Harlingen: Weiter geht es!

Es ist Anfang Mai und es geht endlich weiter…

Es ist Sonntag, wir haben zuhause ausgeschlafen und unser Ziel war es, eine kleine Strecke bis Makkum zu fahren, um es am nächsten Tag nach Harlingen und dann weiter nach Vlieland zu schaffen!

Schon die Ausfahrt zum Ijsselmeer war spannend:

2018-05-06 Segelschule Hafeneinfahrt Workum

Aber es kam anders! Der Wind war toll, die Viecher am Ijsselmeer noch doller und an der Schleuse Kornwerdersand nichts los…

Und so ging es direkt weiter bis Harlingen

Da es schon kurz nach 20:00 war wurde die Hunde-geeignete-Liegeplatzsuche spannend. Manchmal ist es gut, ein kleines Böötchen zu haben

 

 

 

 

2018-04-13 Besuch bei der BINOM

Eigentlich wollten wir weiter… aber 6 Grad Celsius am Ijsselmeer gegenüber 20-28 Grad zuhause ließ uns nach einer Nacht wieder nach Hause fahren.

Wir haben Freunde getroffen und gegrillt! Danke Siggi und Marion für einen schönen Abend! Danke Hunde, dass ihr soooo lieb alleine am Boot geblieben seid – das allererste Mal!

2018-04-10 Stavoren -> Workum Binnen

Wir hatten von einem befreundeten Segler, der sein Boot in Workum liegen hat, den Tipp bekommen von Stavoren Binnen nach Workum zu fahren, weil es landschaftlich wunderschön sei.

Er hatte recht!

Besonders toll war es, weil wir eine Insel für uns hatten und die Hunde auf 100×200 mit Wasseranschluss frei laufen und toben konnten.

Hier in Workum wird die Kleine einige Zeit bleiben… ich muss ja noch einige Male arbeiten und das Altenberger Licht steht an